Wir – Eine Lebens-Kreativ-Schreibwerkstatt / Kauferinger Zukunftsgeschichten

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Wir – Eine Lebens-Kreativ-Schreibwerkstatt / Kauferinger Zukunfstgeschichten
  • Bündnispartner 1: Mittelschule Kaufering, Lechfeldstraße 40, 86916 Kaufering
  • Bündnispartner 2: Bücherei Mark Kaufering, Albert-Schweizer-Str. 4a, 86916 Kaufering
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis in BAYERN e. V., Postfach 13 17, 85423 Erding
  • Autorenpate: Dirk Walbrecker
  • Zeitraum: 01.01.2020 - 31.12.2020
  • Format: Modul 1 (ganzjährig)
  • Ort: Kaufering
  • Bundesland: Bayern
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 184


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 184

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 184

 

Projektbeschreibung

WIR (als verantwortungsbereite, zukunftsplanende, kreative Gemeinschaft) ist ein momentan hoch brisantes Thema, das u.a. durch FRIDAYS FOR FUTURE in aller Munde + Köpfe ist.

WIR ist ein Erlebnis- + sozialkultureller Gestaltungs-Bereich, der über Freundschaft, Zweier-Beziehung jeder Art, das Phänomen „Clique“, in der Familie, in einer Klassen-Gemeinschaft, im Zusammensein in Sport- + Kultur-Vereinen etc. etc. für jeden Jugendlichen bedeutsam ist – jeweils mit verschiedenen Schwerpunkten ...

WIR, d.h. unser Miteinander als Menschen als auch mit Flora + Fauna kann/soll für jeden Teilnehmer der Werkstatt zu einem Gestaltungs-Thema auf verschiedenen Kultur-Ebenen werden: sprechend, schreibend, spielend, künstlerisch gestaltend ...

Es werden Erlebnisse + Erfahrungen aus der Vergangenheit bewusst gemacht + ausgetauscht (in Familie, Kindergarten, Grundschule usw.). Es wird die gegenwärtige Situation individuell + gemeinschaftlich reflektiert. Es werden vor allem Absichten, Wünsche, Pläne gen ZUKUNFT in verschiedenster Art formuliert: mündlich, schriftlich, szenisch ...

Die einzelnen Werkstatt-Tage werden durch bewährte Abwechslung der Arbeitsmethoden geprägt sein: Einzel-Arbeit, Partner- + Gruppenarbeit + jeweils der Gedanken- + Ideen-Austausch im Plenum. Es wird auch Arbeits-Aufträge geben, die aus dem schulischen Miteinander hinausführen: Geschwister, Eltern, Verwandte + Bekannte im weiteren Umfeld werden zu den jeweiligen Schwerpunkt-Themen interviewt – die Ergebnisse ins Plenum eingebracht + ev. in kreativer Form verarbeitet.

 

Bilder

Für diese Autorenpatenschaft liegt uns leider kein digitales Bildmaterial vor. Schauen Sie doch mal in das entstandene Buch!

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 184


Kaufering 2050

In meinem Jahr 2050 bin ich Bürgermeisterin. Ich wurde gestern gewählt! Kaufering ist jetzt eine Stadt, kein Dorf mehr. Es hat sich alles verändert. Es gibt jetzt viele Mülleimer, weil es Gesetz ist, den Müll in den Mülleimer zu schmeißen. Und ja, es gibt fliegende Autos, aber das ist noch nix. Es gibt ebenfalls ein Gesetz das sagt, wenn man müde ist, darf man in der Schule schlafen. Wenn wir im Jahr 2020 wären, wären sie erstaunt und hätten ihren Augen nicht getraut.

Es gibt jetzt ein Gesetz, dass man immer im Unterricht essen darf, wenn man Hunger hat. Es gibt auch einen riesigen Park, wo es viele Spielsachen gibt und einen großen Fußballplatz.

Die Schule ist viel moderner geworden. Wir haben die Altenheime modern renoviert, damit sie (die Alten) sich wohler fühlen. Es gibt Einhörner, die bringen dich überall hin.

Es gibt eine Uhr, die, wenn sie leer ist, sich selber auflädt.

Es gibt Vasen, die magnetisch sind. Die Bücher können jetzt zu dir fliegen. Die Dächer gehen automatisch auf und zu und darunter erscheint ein Luxuspool.

Der Globus kann sich automatisch drehen. Die Stifte haben Federn um zu liegen. Der Spitzer kann automatisch spitzen. Die Mappen können sich selber aufklappen. Der Ofen zündet sich alleine an. Die Stühle können schweben. Und ja, jetzt kommt noch was mit Essen: Das Essen fliegt zu dir!

Lea Wildt, 10 Jahre, Kaufering


Die Sucht nach Reisen

Ich hab es versucht, aber ich konnte es einfach nicht mehr aushalten. Ich musste reisen.

Also rannte ich nach draußen zum Flughafen und versteckte mich in einem Koffer. Und als ich angekommen war, stieg ich sofort aus dem Flugzeug, damit keiner mich bemerkte. Dann sah ich mich um und die Freude zog sich wie eine heiße Tasse Tee durch meinen Körper. Ich schaute alles an. Die Welt war soooooo schön. Ich konnte nicht aufhören.

Und so bereiste ich alle 194 Länder. Ich schaute mir Frankreich, Spanien, Portugal und sogar Amerika an. Aber als ich dann bemerkte, dass ich schon alle Länder besucht hatte, zog eine bittere Traurigkeit in mir auf und ich verzog mich wieder in meine kleine, dunkle Ecke. Ich war nicht nur traurig, weil ich schon alle Länder gesehen hatte. Sondern auch, weil ich somit viel mehr Menschen angesteckt hatte. Die Zahl der Erkrankten war schon so hoch, dass ich mich nicht mal traute, kurz spazieren zu gehen.

So sehr schämte ich mich.

Pia Gaugenrieder, 11 Jahre, Kaufering


Brief an Miguel

Lieber Miguel,

wie geht es Deiner Familie und Dir?

Wie geht es Deinem Hund?

Und was hast Du in den Ferien so vor?

Was wünschst Du Dir zu Weihnachten?

Was nimmst Du Dir vor für 2021? Hast Du irgendwelche Wünsche für 2021?

Wie kommst Du mit Corona klar? Machst Du Dir Sorgen deshalb?

Aber jetzt nicht nur Fragen, sondern auch was anderes. Wie war eigentlich das blöde Jahr 2020 und was willst Du Dir vornehmen für dieses Jahr, weil es nicht ging wegen Corona?

Aber das ist jetzt auch egal, weil ich Dir jetzt schöne Weihnachten wünsch’ und a guads neies Jahr.

Liebe Grüße und merry Christmas,

Dein Armin

Armin Lokvcancic, 13 Jahre, Hurlach

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.