parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Menschen in Wort (Ein schizophrenes Buch)
  • Bündnispartner 1: KLAK Verlag, Manitiusstr. 15, 12047 Berlin
  • Bündnispartner 2: Literaturwerkstatt der Lichtburgstiftung, Heidebrinker Straße 19, 13357 Berlin-Gesundbrunnen
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Berlin e.V., Falckensteinstraße 34, 10997 Berlin
  • Autorenpate: Tuncay Gary in Kars (Türkei) geboren, Schauspieler für Film und Theater, Lyriker, Theaterautor, Regisseur und Dramaturg. Literaturpädagoge & Theaterpädagoge. 2015 gründet er die Literaturwerkstatt und die Theaterwerkstatt. Hier lernen Kinder und Jugendliche aus einer sozial benachteiligten Umgebung die Liebe zur Sprache.
  • Autorenpate: Rike Reiniger
  • Zeitraum: 01.01.2018 - 31.12.2018
  • Format: Modul 1 (ganzjährig)
  • Ort: Berlin
  • Bundesland: Berlin
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 41


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 41

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 41

 

Projektbeschreibung

Im Verlaufe des Projektes lernen die Jugendlichen verschiedene Formen von szenischem Schreiben und deren Umsetzung auf der Bühne, bzw. im Film kennen. Teil des Programms sind Besuche und Künstlergespräche in Berliner Theatern, beim Theatertreffen der Jugend sowie in einem Berliner Theater-/Drehbuchverlag. In den Schreibwerkstätten arbeiten die Jugendlichen an eigenen szenischen Entwürfen. Das Genre wird dabei weitgefasst und schließt auch Texte für eine filmische oder auditive Umsetzung ein. Die Ergebnisse werden laufend spielerisch überprüft und münden zum Abschluss des Projektes in einer Bühnen-/Filmpräsentation, deren Texte in einer Buchpublikation zusammengefasst werden.

Das Projekt hat das Ziel, Jugendliche dabei zu unterstützen, sich das Medium Theater und das literarische Genre Theater-/Filmtext für den eigenen künstlerischen Ausdruck anzueignen und den eigenen Bedürfnissen entsprechend weiterzuentwickeln.

 

Bilder

 
 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 41


Selbstporträt

Hallo ich bin Jolanda,
und mein Lieblingstier ist ein Panda.
Ich singe auch sehr gerne
und gucke dabei manchmal in die Sterne. Ich gehe auf eine französische Schule, das ist eigentlich eine ganz coole.
Ich bin 12 Jahre alt,
und wohne direkt an einem Wald.
Ich schreibe aus ganzem Herzen,
aber kann auch gut scherzen.

Jolanda Baars


Çiğdem, eine 15-jährige Türkin, die mit ihren Eltern, drei Schwestern und einem Bruder in einer Wohnung in Neukölln lebt und die 9. Klasse des Ernst-Abbe-Gymnasiums besucht, hat eine klare Vorstellung von dem, was sie in der Zukunft machen möchte. Gleich nachdem sie die Schule beendet ha- ben wird, hat sie vor auf die Polizeischule zu gehen und ihren Traum, Polizistin zu werden, zu verwirklichen.
Neben ihrem Plan für die Zukunft sind ihre Freunde und Familie ihr sehr wichtig, weshalb ihre Lieblingsbeschäftigung ist, mit ihnen was zu unternehmen.
Çiğdem mag zwar im Februar Geburtstag haben, jedoch ist ihr der Sommer lieber, denn sie mag die Kälte nicht. Sie ndet es schön, im Warmen draußen zu sein. Eine weitere Beschäf- tigung, die ihr Spaß macht, ist Schreiben. Aus diesem Grund verlassen sich ihre Klassenkamerad*innen oft beim Texte ver- fassen auf sie. In der Schule mag sie die Fächer Französisch und Deutsch am meisten und außerhalb der Schule schaut sie gerne Serien auf Net ix. Essen tut sie am liebsten Fastfood und Schokolade, zu Trinken bevorzugt sie stilles Wasser. Die 15-jährige hat Arachnophobie, liebt jedoch Löwen.
Zusammengefasst kann gesagt werden, dass Çiğdem eine Person ist, die sehr freundlich und leicht zu mögen ist.

Liorah Schottlander


Theaterszene

Unfall wegen Ablenkung

Personen:

* Kevin und Chantal sind zusammen, aber die beiden streiten sich immer wegen allem.

* Loretta und Maria – sind Freundinnen. Loretta hat einen Hund namens Simba.

Im Auto sind Chantal und Kevin.

Chantal: Du machst es immer!
Kevin: Was laberst du?
Chantal: Ja, siehst du? Siehst du? Das meinte ich!
Kevin: Och, du machst wegen allem so ein Drama!
Chantal: Naja, Mann, du hast den Deckel der Toilette oben gelassen ... nochmal! Mann, du bist so dreckig!
Kevin: Tja, ich bin doch ein Mann.
Chantal: (sie gibt ihm eine Ohrfeige) Was für ein dummer Mensch bist du, Kevin!

Wegen der Ohrfeige verliert er die Kontrolle über das Auto und fährt den Hund, der nicht angeleint war, an.

Loretta: Oh, nein Simba! Was haben Sie gemacht?
Marie: Oh, mein Gott!

Kevin und Chantal verlassen das Auto, um zu gucken, was passiert ist.

Kevin: Ach, dieser blöde Hund!
Chantal: Kevin, wie konntest du so was machen? Guck mal, der Hund ist wegen dir jetzt verletzt.
Kevin: Ich hab nix gemacht, du hast mich geschlagen.
Loretta: (weinend) Könnten Sie bitte leise sein und uns helfen!?
Chantal: Oh, du armes Kind! Komm’ schon, Kevin, mach was!
Kevin: Ich habe keine Zeit, ich werde nichts machen!

Maria ruft die Polizei und den Tierarzt an.

Loretta: Die kleine Simba blutet gerade, bitte, hilf!
Chantal: Kevin, mach was, du Nichtsnutz! Die Mädels brauchen unsere Hilfe! Wir können sie hier nicht einfach stehen lassen!
Kevin: Bei mir ist das kein Problem, ich hab nix gemacht!
Chantal: Guckst du? Dich interessiert einfach nichts!
Kevin: Das ist einfach eine Lüge! Hör auf, so mit mir zu reden, du Chanti!
Loretta: Könnt ihr beide einfach die Klappe halten!?
Chantal: Häh, sprich nicht so mit mir!
Kevin: Guck Chanti, die beiden sind traurig! Mach was!
Chantal: (richtig verärgert, schlägt Kevin nochmal)
Kevin: Hallo? Was war das? Bist du verrückt?
Maria: (zu Loretta) Was für ein blödes Paar!
Loretta: Ich weiß. Guck mal, da kommt die Polizei!
Chantal: Kevin, Schatzi, die Polizei kommt jetzt, was sollen wir machen?
Kevin: Fliehen!

Kevin und Chantal steigen ins Auto ein, aber von hinten kommt ein Polizeiauto und zwei Polizisten kommen heraus.

Loretta: Hallo! Polizei, mein Hund wurde von diesen zwei da angefahren!
Polizist I: (zu Kevin und Chantal) Ihr zwei, raus aus dem Auto!

Kevin und Chantal kommen aus dem Auto raus.

Kevin: Ich habe aber nix gemacht!
Chantal: Häh? Worüber laberst du? Du hast den Hund angefahren!
Kevin:Schatz, sei leise!
Polizist II: (zu Loretta und Maria) Der Tierarzt kommt gleich. Keine Sorge um euren Hund.
Loretta: Danke.
Polizist I: Ich brauche den Fahrausweis.
Kevin: Tja, hab’ ich aber hier jetzt nicht.
Polizist I: Ist das jetzt ernst?
Chantal: Boah, Kevin, du vergisst alles wie immer! (Zum Polizisten) Wir hatten letzte Woche unseren Jahrestag und er hat es komplett vergessen! (Sie schlägt Kevin nochmal)
Polizist I: Ja, das interessiert uns nicht. Bitte stellen Sie sich gegen das Fahrzeug.
Chantal: Was, ich auch? Ich hab nix gemacht!
Kevin: Du hast mich drei Mal geschlagen und deswegen habe ich den Hund angefahren!
Polizist II: Sie sind verhaftet.

Der Polizist führt die beiden in Handschellen ab. Die Tierärztin kommt und untersucht den Hund wegen seiner Verletzungen. Die Polizei nimmt Kevin und Chantal zur Polizeiwache mit um das Protokoll aufzunehmen. Die Tierärztin stellt fest, dass der Hund zum Glück keine schweren Verletzungen hat. Loretta und Maria danken der Ärztin.

Lars Kirchho Navarrete und Marie-Charlotte Nolan

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.