Schreib was du willst – aber schreib!

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Schreib was du willst – aber schreib!
  • Bündnispartner 1: Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin
  • Bündnispartner 2: Puppetry Slam Deutschland e.V., Beheimstraße 43, 13086 Berlin
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Berlin e.V., Falckensteinstraße 34, 10997 Berlin
  • Autorenpatin: Jana Heinicke studierte Literarisches Schreiben an der Hochschule der Künste Bern. Ihr zweites Kinderbuch „Udo findet Streiten doof“ ist im Herbstprogramm 2018 bei Haba erschienen. Im Auftrag des Jungen Nationaltheaters Mannheim schreibt sie das Libretto für eine Jugendoper. Für ihre Arbeit wurde Jana Heinicke mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Werkbeitrag der Stadt Biel und des Kantons Bern.
  • Zeitraum: 06.04.2019 - 06.10.2019
  • Format: Modul 2 (halbjährig)
  • Ort: Berlin
  • Bundesland: Berlin
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 114


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 114

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 114

 

Projektbeschreibung

In der Schreibwerkstatt geht es darum, lang gehegte Textideen zu realisieren. Jugendliche, die schon immer ein Hörspiel machen, Lyrik oder Prosa schreiben, oder einen Performance-Text erarbeiten wollen, begegnen sich hier und schreiben gemeinsam. Dabei steht der Austausch mit den anderen Workshopteilnehmer*innen im Vordergrund: Dort, wo eine Vielzahl an Stilrichtungen, Ideen, Herangehensweisen, usw. aufeinandertreffen und diskutiert werden, erweitert sich der Vorstellungsradius und der Blick auf das eigene Schaffen wird geschärft. Im besten Fall brechen die Grenzen zwischen verschiedenen Ansätzen und Genres auf und es entsteht etwas völlig Neues.

 

Bilder

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 114


Es ist nicht so, wie es scheint

Stell dir einmal vor, dass alles, woran du glaubtest, was du für wahr hieltst, infrage gestellt würde. Und alles, was du für unmöglich hieltst, sich als Wahrheit entpuppte. Dein komplettes Weltbild würde sich von einer Minute auf die andere verändern. Deine Erlebnisse, Erfahrungen, dein Wissen. All das würde sich als Lüge erweisen.

Und niemand außer dir wüsste etwas davon.

Genau dann hast du einen kleinen Einblick in eine weit größere Galaxie der Gedankenwelt geworfen.

Heutzutage nehmen wir alles einfach so hin:

Ein Baum ist ein Baum.

Ein Mensch ist ein Mensch.

Ein Auto ist ein Auto.

Es ist, wie es ist. Doch wer hat gesagt, dass die Dinge wirklich so sind, wie sie zu sein scheinen?

Wieso ist das ein Baum unter Bäumen? Und kein Trugbild eines Baumes, hinter dem sich vielleicht etwas ganz anderes versteckt?

Wieso ist das ein Mensch und kein Klon eines Wesens, das sich Mensch nennt?

Ein Auto könnte auch eine eigenständige Intelligenz sein, die heute noch die Straßen beherrscht und schon bald die ganze Welt beherrschen wird.

Die Frage, die ich mir stelle, lautet: Ist wirklich alles so, wie wir denken, dass es ist?


Ich sehe

Wenn ich dich ansehe, dann sehe ich uns,

unsere Zukunft, unsere Kinder.

Ich sehe uns, wie wir uns gierig küssen.

Und wie wir gemeinsam verschwinden.

Ich sehe uns gemeinsam lachen, weinen

und schreien.


Ich sehe, dass du dich verlegen am Arm kratzt.

Und ich sehe, dass du siehst, wie ich zittere.

Ich höre dich meinen Namen sagen.

Und ich sehe, wie du es jeden Tag tust.


Ich sehe, dass du mir Blumen kaufst,

wenn ich traurig bin.

Ich sehe, wie ich dich pflege, damit du gesund

wirst.


Ich sehe die Leidenschaft, die ich immer gesucht

habe.


Ich warte auf dich und sehe rot.

Ich merke, wie ich wütend werde.

Ich merke, wie ich traurig werde.


Ich spüre, dass du da bist,

aber ich kann dich nicht sehen.

Ich spüre, dass ich immer noch zittere.

Ich spüre die Aufregung, die Euphorie,

ich könnte tanzen,

so gut geht es mir.

Denn ich sehe dich.


Und erst dann sehe ich, dass wir uns nie wieder

sehen werden.

https://soundcloud.com/schreibwasduwillst/ich-sehe


Fuyu

(Winter auf japanisch)

Stille Ruhe überall

Umschließt die Welt

Alles strahlt

Alles ist hell

Lage um Lage

Alles ummantelt

Schützt sich, versteckt sich

Bis es sich wandelt


latein

mein kopf füllt sich

mit fantasien

und erinnerungen

und fragen

tag für tag

such ich die antwort

und ich atme

meine träume

meinen hass

meine sehnsüchte

meine trauer

und alles was mich hält

ein

atme

und atme

und atme

ein letztes mal

aus.

https://soundcloud.com/schreibwasduwillst/latein

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.