Mein großes Abenteuer

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Mein großes Abenteuer
  • Bündnispartner 1: Schule am Ernst-Reuter-Platz, Hafenstraße 122, 27576 Bremerhaven
  • Bündnispartner 2: Historisches Museum, An der Geeste, 27570 Bremerhaven
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis im Lande Bremen e.V., Heilsberger Straße 3, 27580 Bremerhaven
  • Autorenpatin: Jörg Isermeyer geboren 1968 in Bad Segeberg, reiste als Straßenmusiker quer durch Europa. Nach einem Studium der Soziologie, Psychologie und Pädagogik in Göttingen zog er die freie Künstlerlaufbahn einer Universitäts-Karriere vor und lebt heute als Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge, Musiker und Schriftsteller in Bremen.
    Veröffentlichungen (Auswahl): „Ene, mene, Eierkuchen“ bei Atlantis (2019), „Diese Tier bleibt jetzt hier“ bei Beltz & Gelberg (2018), „Die Brüllbande“ (Beltz & Gelberg 2017); „Max’ Mütze“ (Atlantis 2016); „Alles andere als normal“ (Beltz & Gelberg 2014); „Die große Suche“ (Gabriel/Thienemann 2012)
    Preise (Auswahl): - „Ene, mene Eierkuche“: Leipziger Lesekompass 2020, „Die Brüllbande“: Leipziger Lesekompass 2017, nominiert für den Züricher Kinderbuchpreis 2017; „Alles andere als normal“: Leipziger Lesekompass 2015, nominiert für den deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2014; „Ohne Moos nix los“: Berliner Kindertheaterpreis 2009, nominiert für den Mühlheimer KinderStückePreis 2011
  • Zeitraum: 01.09.2020 - 31.12.2020
  • Format: Modul 2 (halbjährig)
  • Ort: Bremerhaven
  • Bundesland: Bremen
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 201


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 201

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 201

 

Projektbeschreibung

Das Thema „Mein großes Abenteuer“ bietet die Möglichkeit, sowohl fiktive Geschichten als auch persönliche Erlebnisse aufzuschreiben. Verbindendes Element wird in dem Projekt vor allem die Ich-Perspektive sein. Diese formelle Vorgabe ermöglicht es den Kindern, sich in sehr unterschiedlicher Art an neue Themen oder alte Wünsche heranzuwagen - verhindert aber gleichzeitig, dass lediglich Fernsehserien oder andere aufgenommene Geschichten nacherzählt werden. Was „das Abenteuer“ dabei ist, bleibt offen. Nur spannend muss es natürlich sein.

Zum Thema „Mein großes Abenteuer“ werden unter Anleitung und Begleitung durch Jörg Isermeyer eigene Geschichten und Texte überlegt, besprochen, aufgeschrieben, korrigiert und vorgetragen. Nach einem Anfang mit kleinen, zum Teil auch kollektiven Schreib- und Erzählspielen, werden die Aufgaben zunehmend komplexer und länger. Je nach Interesse der Teilnehmer*innen kann das Schreibprojekt noch durch Zeichnungen oder Fotografien ergänzt werden. Der Autorenpate Jörg Isermeyer wird Texte und Bilder für ein Buch zusammenstellen. Auch der Vortrag der fertigen Texte soll geprobt werden.

 

Bilder

Für diese Autorenpatenschaft liegt uns leider kein digitales Bildmaterial vor. Schauen Sie doch mal in das entstandene Buch!

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 201


Ein Schreib-Knick-Spiel: Eine wilde Geschichte
Im Drachenreich kam ein Mann zu mir und meinte: Wieso hast du einen Drachen?
--------------------------------------------------------------------------
Das ist mein Freund. Wieso?
--------------------------------------------------------------------------
Er ist mein Freund, aber eigentlich mag ich ihn nicht so gern
--------------------------------------------------------------------------
Weil mein Freund hässlich ist.
--------------------------------------------------------------------------
Ich machte Schluss und suchte einen neuen Freund.
--------------------------------------------------------------------------
Und holte mir ein Haus.
--------------------------------------------------------------------------
Das Haus musste rot-grün-gestreift sein, mit ganz vielen Türmen und Fenstern – aber ohne eine Tür.
--------------------------------------------------------------------------
Dann kann kein Dieb ins Haus einbrechen.

verschiedene am Projekt Beteiligte


… und noch eine wilde Geschichte
Es war einmal eine Prinzessin, die musste aufs Klo.
--------------------------------------------------------------------------
Die Prinzessin ging Richtung Klo, aber sie schaffte es nicht und machte sich in die Hose.
--------------------------------------------------------------------------
Da weinte die Prinzessin, weil ihr schönstes Kleid nass war.
--------------------------------------------------------------------------
Ihr Chamäleon und ihre Schwester kamen und sind mit ihr zu H&M.
--------------------------------------------------------------------------
Sie wollten Kleider kaufen.
--------------------------------------------------------------------------
Da sahen sie einen wunderschönen blauen Mantel mit einem magischen Muster.
--------------------------------------------------------------------------
Sie wollten den Mantel unbedingt haben.
--------------------------------------------------------------------------
Aber sie waren arm.
--------------------------------------------------------------------------
Deshalb mussten sie klauen.
--------------------------------------------------------------------------
Sie wurden erwischt und festgenommen.

verschiedene am Projekt Beteiligte

 

Das Blatt
Hey, ich bin ein Blatt und ich hasse es, ein Blatt zu sein. Damals, als ich noch ein Baum war, war alles besser. Ich habe Kinder gesehen, die an mir vorbeigerannt sind, Hunde, die mit meinen Ästen gespielt haben, und noch viel mehr. Doch dann kam auf einmal ein Mann zu mir und hat mich einfach abgeholzt. Ich war so sauer, aber ich konnte nichts machen – ich war ja ein Baum.
Nach ein paar Wochen oder Monaten war ich ein Blatt. Die haben einfach aus mir ein Blatt gemacht! Ich fasse es nicht! Aber das war noch nicht schlimm genug, nein, da wurde ich auch noch in so ein Paket gesteckt mit anderen Blättern. Toll – also ich hasse mein Leben. Jetzt werde ich jeden Tag durch eine Schule getragen, dabei wird mir immer ganz schlecht. Und wenn ich Pech habe, werde ich zerrissen, zerschnitten oder zusammengeklebt. Und wenn die keinen Bock mehr auf mich haben, darf ich dem Papierkorb Gesellschaft leisten. Okay, Ende, das war meine Geschichte.

Sophie, 13 Jahre

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.