Tierisch viel Theater!

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Tierisch viel Theater!
  • Bündnispartner 1: Ganztagsschule St. Pauli, Friedrichstraße 55, 20359 Hamburg
  • Bündnispartner 2: Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen, Hühnerposten 1, 20097 Hamburg
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis in Hamburg e. V., Heinrich-Heine-Weg 34, 21029 Hamburg
  • Autorenpatin: Inga Marie Ramcke ist Kinderbuchautorin und vermittelt Wissenschaft auf einem besonderen Weg: mit und über Handpuppen und Storytelling. Hierzu schreibt sie auch ihre Doktorarbeit an der Europauniversität Flensburg. Nebenbei arbeitet sie in Hamburg als Stadtführerin. Im Moment ist sie mit ihrer Dugong-Handpuppe mit dem Projekt "Plötzlich Wissen!" zum Thema Meere und Ozeane unterwegs. Ihr erstes Buch, der "Reiseführer für Tiere", erzählt spielerisch von Tiermigration und der dahintersteckenden Wissenschaft. Die tierischen Reiserouten sind im Folio Verlag erschienen.
  • Zeitraum: 01.01.2019 - 31.12.2019
  • Format: Modul 1 (ganzjährig)
  • Ort: Hamburg
  • Bundesland: Hamburg
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 135


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

  • Folgt

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 135

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 135

 

Projektbeschreibung

In diesem Schreibworkshop lassen sich die Kinder von Tieren und dem Theater beim Verfassen von eigenen Texten inspirieren. Das übergeordnete Thema verknüpft Tiere mit Theater und ein Einblick in die Arbeit eines Autors und der Umsetzung von Text in einem Theaterstück wird nachvollziehbar.

Zusammen mit dem Buch der Autorin, das sich inhaltlich mit der Tiermigration auseinandersetzt, können fremde Orte und Perspektiven dazu dienen, den Fokus aufzumachen und dadurch eigene Geschichte zu erfinden. Die Schüler an der Grundschule St. Pauli haben ebenfalls vielfältige Herkunftshintergründe.

Durch die Arbeit u.a. mit den Themen aus der Inszenierung „Entführung aus dem Serail“: fremde Länder, neue Perspektiven, Tiere, die im Stück vorkommen und der Musik, können vielfältige Ansätze für die eigene Textarbeit genutzt werden. Eigene Figuren und (Fantasie-) Tiere entstehen aus der Inspiration der neuen Welt des Theaters. Wir analysieren das Stück und schreiben eigene Dialoge und schauen, was für Inszenierungen mit Tieren für uns interessant sind. Außerdem kommen auch andere Textarten nicht zu kurz, so dass für jedes Kind persönliche Schwerpunkte möglich sind.

Neben dem Theaterstück nutzen wir Geschichten, in denen Tiere eine besondere Rolle spielen. Wir schreiben und illustrieren eigene Tiergeschichten und erarbeiten unterschiedliche Textarten, um herauszufinden, welche Form des Ausdrucks für das jeweilige Kind am angenehmsten ist. Dadurch wandeln wir echte oder Fantasietiere in eigene Geschichten oder Dialoge um und lernen unterschiedliche Formen des kreativen Schreibens kennen. Der jeweilige Workshop wird unterschiedliche Kernthemen haben, die die Kinder mitgestalten und wir schauen gemeinsam, in welcher Form mit der Gruppe das Arbeiten am eigenen Buch am schönsten ist. Dazu etablieren wir Workshop-Rituale und geben eine Struktur vor, in der sich die Recherche-, Kreativ- und Schreibarbeit bewegt.

 

Bilder

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 135


Die reisenden Giraffen

Wir sind hier in Valencia in einer Villa. Wir sind zu Giraffen geworden und spazierten im Lorbeerwald zwei Kilometer von unserer Villa entfernt. Der Chauffeur hat uns mit seiner Stretch-Limousine hingefahren und Gudrun, das Guthuhn, saß hinten im Hänger. Wir sahen einen See und wir tranken Wasser. Das Wasser war schön kalt. Gudrun, das Guthuhn, trug einen sehr schweren Stock und rannte damit durch den Lorbeerwald. Wir fanden ein Babykrokodil am Wasser. Gudrun, das Guthuhn, verstand sich gut mit dem Babykrokodil. Auf einmal sah Nyima, eine von uns Giraffen, eine Riesenstadt und Gudrun, das Guthuhn, auch genannt „Miss Superhenne“, flog im Stunt mit Looping über eine Antenne eines Wolkenkratzers.

Beim Tafel-TV geschah währenddessen Folgendes: Das Einhorn, der Reporter, und der Esel, der Kameramann, unterhielten sich:

Einhorn: „Hey, Esel, hier dein Schnurrbart!“

Esel: „Nein danke, der ist eh nur unecht!“

Einhorn: „Du, ich hab beobachtet, dass Gudrun, das Guthuhn, einen Looping gemacht hat!“

Esel: „Oh, das muss unbedingt in die Nachrichten kommen! Das müssen wir verfilmen! Am besten wir machen einen Kinofilm davon! Der Name heißt Gudrun ‚Miss Superhenne‘.“

Einhorn: „Ja, das muss ins Kino!“

Matilda, Nyima und Ole, alle 9 Jahre


Du pupst Glitzer

Das Einhorn unterhält sich mit dem Keinhorn.

Keinhorn: „Du weißt, dass ich viel schöner als du bin.“

Einhorn: „Ich meine, guck dich doch mal an!“

Keinhorn: „Ich weiß, ich bin schön, cool, hab kein Horn und ich bin einfach deine Gegnerin!“

Einhorn: „Also ich bin schön, cool, hab ein Horn und kann viel mehr Glitzerstaub auspupsen!“

Keinhorn: „Pah! Wer will schon Glitzerstaub ausfurzen?“

Einhorn: „Na ja, du nicht, du hast es auch nicht verdient.“

Keinhorn: „Einhorn, schnallst du denn nicht, dass ich einfach cooler bin!?“

Lucy, 9 Jahre


Der Wal

Es war einmal ein Wal

der traf einen Aal

und der Aal hatte einen Schal.

Dann sahen sie einen Pfahl

und konnten da nicht durchschwimmen. Der Aal sagte:

„Komm mal mit, wir können mal drüber schwimmen.“

Sie schwammen rüber und Ende

Nyima, 9 Jahre

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.