Geister in Geismar – Gruselgeschichten vom Friedhof

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Geister in Geismar - Gruselgeschichten vom Friedhof
  • Bündnispartner 1: Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule, Schulweg 22, 37083 Göttingen
  • Bündnispartner 2: Stadtbibliothek Göttingen – Zweigstelle Geismar, Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. in Niedersachsen, Künstlerhaus/Sophienstr. 2, 30159 Hannover
  • Autorenpatin: Nina Weger Schon früh zeichneten sich im Leben von Nina Weger zwei Leidenschaften ab: Für das Schreiben und den Circus. Mit 13 Jahren begann sie in einem Kinderzirkus Seil zu tanzen. Mit 15 Jahren machte sie ihre ersten Praktika bei Tageszeitungen in Hannover. Nach dem Abitur ging sie eine Saison mit dem Circus Belly auf Reisen, tanzte Seil und lebte in einem Wohnwagen. Von 1989 bis 1991 volontierte sie, arbeitete kurze Zeit als Redakteurin und wechselte dann zu einer Filmproduktion.
    Mit der Geburt ihrer Tochter machte sich Nina Weger als Drehbuchautorin selbstständig. Gemeinsam mit Nina Bohlmann schrieb sie u.a. für Serien wie ‚Edel & Starck’ und ‚Notruf Hafenkante’. Im Winter 1998 produzierten und inszenierten sie mit einem internationalen Team aus Artisten, Musikern und Schauspielern das Märchen ‚Die Schneekönigin’ von Hans-Christian-Andersen in der Orangerie Hannover. Seit 2005 leitet Nina Weger ehrenamtlich den ‚Kinderzirkus Giovanni.’ In dem Projekt kreieren 40 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und achtzehn Jahren ihr eigenes Zirkusprogramm. 2007 wurde der Kinderzirkus mit dem ersten Deutschen Kinderpreis ausgezeichnet, 2012 mit dem ‚Prix Roncalli’ für seine ‚innovative Arbeit’.
    2018 rief Nina Weger gemeinsam mit Julia Kronberg in Kooperation mit der Stadt Hannover das Kinderliteraturfestival Salto Wortale ins Leben. Mit einem neuartigen Ansatz der Literaturvermittlung und Leseförderung fördert Salto Wortale die künstlerische und spielerische Auseinandersetzung mit Texten und möchte so einen Beitrag zur Leseförderung zu leisten.
    Nina Weger engagiert sich außerdem für einen deutsch-kubanischen Kulturaustausch und für das ‚Camagüey-Mushroom-Project‘ mit der Universität von Camgüey, Kuba.
    Im Februar 2012 erschien ihr erstes Kinderbuch ‚Helden wie Opa und ich’ im Oetinger-Verlag. Es folgten ‚Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher‘, die Reihe ‚Club der Heldinnen‘, ‚Als mein Bruder ein Wal wurde‘ u.v.m. Zuletzt veröffentlichte Nina Weger eine Reihe für Leseanfänger vom ‚kleinen Räuber Rapido‘. Nina Weger lebt mit Mann und ihren zwei Kindern Greta und Vincent in Hannover.
  • Zeitraum: 01.10.2021 - 30.11.2021
  • Format: Modul 3 (kurzzeitig)
  • Ort: Göttingen-Geismar
  • Bundesland: Niedersachsen
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 306


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

  • Folgt

Download des Buchs (PDF)

Für diese Maßnahme ist auf Grund der kurzen Dauer keine Publikation vorgesehen. Texte und Bilder des Projektes finden Sie weiter unten.

 

Projektbeschreibung

Vom Suchen und Finden einer Geschichte
Lesen und Schreiben macht uns empathischer. Wir versetzen uns in andere hinein und versuchen die Welt für einen Moment mit anderen Augen, aus einer anderen Perspektive zu sehen. Dabei lernen wir ganz nebenbei viel über uns selbst und können Erlebtes verarbeiten.
Schreiben ist aber auch Handwerk. Ideen zu entwickeln, Informationen zu sammeln, Gedanken zu strukturieren, in Form und einen Spannungsbogen zu bringen und die lange Strecke einer Geschichte durchzuhalten – das kann man lernen. Eine Geschichte ist wie ein Haus zu bauen: Ohne ein stabiles Fundament kracht das hübscheste Bauwerk in sich zusammen. In kleinen, überschaubaren Schritten wollen wir uns gemeinsam inspirieren lassen, einen festen Grund und einen roten Faden entwickeln, versuchen das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen und schließlich eine spannende Geschichte zu ‚konstruieren’. Schreiben ist aber auch eine Reise. Den langen Weg bewältigt man in überschaubaren Strecken. Wir entwickeln eine Reiseroute, an der man sich auch in schwierigen Momenten orientieren kann.
Die Schüler sollen sich dabei gegenseitig unterstützen. Sie sollen sich untereinander konstruktiv kritisieren, die Anmerkungen der anderen filtern und entscheiden, was und wie sie ändern wollen. Sie sollen mutig verwerfen, experimentieren, wagen - und am Ende ihre Geschichte erzählen.

 

Bilder

Folgen

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 306


Folgen

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.