Kuscheltier-Geschichten

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Kuscheltier-Geschichten
  • Bündnispartner 1: Kindertagesstätte St. Vinzenzius, Vinzenziusstr. 7, 53539 Kelberg
  • Bündnispartner 2: Kelberger Familienprojekt, Heupenmühle 1, 53539 Kelberg
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg e. V., Saarstraße 21, 54290 Trier
  • Autorenpatin: Hanna Jansen, bereits 2017, 2018, 2019 und 2020 Autorenpatin für ein Jahresmodul im Raum Trier und in der Vulkaneifel, war lange Jahre im Schuldienst und in der Lehrerfortbildung tätig, spielte Theater und leitete verschiedene Literaturwerkstätten, u. a. für den Museumsdienst Köln.
    Ihre Bücher wurden vielfach übersetzt, der Roman „Über tausend Hügel wandere ich mit dir“ 2003 mit dem Buxtehuder Bullen ausgezeichnet und in den USA mehrfach, u. a. mit der Goldmedaille des „Independent Publisher Book Award“, geehrt. Für ihren Roman „Herzstei-ne“ (2012 bei Peter Hammer, 2018 Tb bei Beltz) hat sie das Autorenstipendium NRW erhal-ten, für ihren Roman „Und wenn nur einer dich erkennt“ (2018 bei Bernstein) die Kultur- und Autorenförderung „Werkproben“ 2019/2020 in NRW.
    Zwei ihrer Bücher dienen seit Jahren als Unterrichtslektüre und sind mit Arbeitsmaterialien versehen.
  • Illustrator: Niklas Schütte, seit 2018 regelmäßig künstlerische Begleitung bei Jahresmodulen von Hanna Jansen im Raum Trier und in der Vulkaneifel, in deren Zusammenhang er auch selbst Werkstätten leitete, hat Visuelle Kommunikation in Krefeld studiert und ist seit zwanzig Jahren freier Grafiker und Illustrator. Dabei liegt sein Schwerpunkt in der Gestaltung von Cover-Artwork – vor allem im Kinder- und Jugendbuchbereich. Er hat zahlreiche Umschläge für renommierte Verlage wie Carlsen, Kosmos, Thienemann, Arena oder den Peter-Hammer-Verlag entworfen, sowie belletristische Titel u. a. für Rowohlt, Heyne und Ullstein.
    Generell fühlt er sich im Umfeld Kulturschaffender gut aufgehoben – so erstellt er z. B. die Print-Medien des Kultur-Salons „Freiraum“ in Köln und hat diverse Autor*innen und Bühnenkünstler*innen bei freien Projekten unterstützt wie etwa die Band AnnenMayKantereit in ihrer Anfangszeit. Nebenbei macht er Lesungen, lektoriert oder forscht nach alter Soul-Musik.
    Zurzeit arbeitet er an seinem ersten eigenen Bilderbuch.

  • Zeitraum: 24.11.2021 - 29.11.2021
  • Format: Modul 3 (kurzzeitig)
  • Ort: Kelberg
  • Bundesland: Rheinland-Pfalz
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 265


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

Download des Buchs (PDF)

Für diese Maßnahme ist auf Grund der kurzen Dauer keine Publikation vorgesehen. Texte und Bilder des Projektes finden Sie weiter unten.

 

Projektbeschreibung

Kuscheltiere, vor allem das Lieblingskuscheltier (oft das erste!), haben in der Regel eine höchst emotionale Bedeutung für Kinder. Sie sind, unabhängig von den Familienmitgliedern, enge Vertraute und Gefährten im Alltag, beim Spiel, beim Einschlafen, während der dunklen Nacht. Sie schaffen eine unmittelbare Nähe beim Kuscheln, fungieren als Tröster, wirken oft kompensierend bei Angst- oder Verlassenheitsgefühlen und dienen nicht selten als gleichwertige „Gesprächspartner“, denen auch Sorgen anvertraut werden können. Mit dem Kuscheltier zu sprechen heißt, eine Art inneren Dialog mit einem Alter Ego zu führen, bei dem das Kind die Gesprächsfäden selbst in der Hand hält.
Es liegt nahe, diesen starken Bezugspunkt der Kinder zu nutzen, um einen möglichst vielschichtigen und unmittelbaren Zugang zu ihnen zu gewinnen und ihre Bereitschaft sich mitzuteilen zu wecken und zu stärken.
Darüber hinaus bietet das Thema eine große Bandbreite kreativer Gestaltungsmöglichkeiten, auf die sich die Kinder wahrscheinlich/hoffentlich aufgrund ihrer engen Beziehung zum eigenen Kuscheltier gern einlassen werden: Die Kinder über die eigenen Kuscheltiere erzählen lassen oder in spielerisch vertauschter Rolle die Kuscheltiere über die Kinder, die verschiedenen Akteure in Interaktion bringen und so neue Erzählsituationen schaffen oder auch Kuscheltier-Geschichten frei erfinden.

 

Bilder

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 265


Eine Bärenlandgeschichte

Nach dem Motto: Im Bärenland ist alles anders!
Die Kinder stehen vor ihren bunten Bärenplakaten und erzählen gemeinsam:

Emily: Sie frühstücken und dann gehen sie immer raus und tanzen.
Ronny: Das macht man eigentlich nicht.
Emma: Die tanzen sogar beim Trinken.
Jakob: Die tanzen sogar vorm Schlafengehen.
Lotta: Die schlafen in irgendeiner Höhle.
Anna W.: Die springen sogar in die Luft.
Alle durcheinander: Sie sammeln Früchte. Sie pflanzen Blumen. Sie pflanzen einen großen Bärenkletterbaum.
Jannis: Und was passiert, wenn vor der Höhle ein Felsen liegt? Da kommen die dann nicht mehr raus.
Hanna: Was müssen sie dann tun? Es sind ja viele, viele Bären! Zusammen sind sie stark.
Emma: Sie müssen tiefer in die Höhle gehen und nach einem anderen Ausgang suchen.
Ronny: Oder sie schieben den Felsen weg.
Hanna: Genau! Sie tun sich alle zusammen, um den Felsen wegzuschieben. Ihr seid jetzt mal die Bären, ihr habt den dicken, dicken Felsen vor euch und den wollt ihr wegschieben. Ihr ruft ganz laut: „Hauruck!“
Die Kinder strecken die Hände aus, machen eine Schiebebewegung und rufen ein paarmal im Chor: „Hauruck!“
Hanna: Seht ihr, schon ist der Felsen weg, und die Bären können wieder raus und tanzen.
Jannis: Und wenn ihre Höhle eingestürzt ist, müssen sie an einer anderen Höhle fragen, ob sie da wohnen können.
Jakob: Sie fragen einen anderen Bären, ob sie bei ihm schlafen können.
Anna: Sie müssen ganz schnell rauslaufen und nach einer freien Höhle gucken, wo sie wohnen können.
Hanna: Eine tolle Abenteuergeschichte!


Kuscheltierparty

Neun Kinder erzählen zu den gemalten Kuscheltieren eine Bilderbuchgeschichte. (Lotta B., Jakob, Florence, Emily, Emelie, Darina, Robin, Emma H., Anna Z.) Das Bilderbuch mit dem Titel “Kuscheltierparty” soll für alle gedruckt werden.

Der Tiger Tigi klopft an die Tür von Oli-Bär.
Der Bär macht die Tür auf und sagt: Hallo, Tigi.
Im See vorm Bärenhaus schwimmt die kleine Meerjungfrau Emelie. Sie guckt aus dem Wasser und ruft: Hallo!
Am Tag davor hat der Hund Flauschi schon an die Tür geklopft. Er ist jetzt bei Oli-Bär und spielt mit ihm.
Auch Hasi Glitzereinhorn ist schon da. Glitzereinhorn ist die Nachbarin von Oli-Bär.
Der dicke Elefant Däsch steckt seinen Rüssel in einen Wassereimer und macht Regen. Törö!
Hilfe!, schreit Hasi. Du machst mich ganz nass!
Der Drache Klurak fliegt ins Bärenhaus und breitet seine Flügel aus, damit Hasi nicht so nass wird.
Draußen gehen die Einhörner Regenbogen und Charlie spazieren. Däsch regnet auch die beiden nass.
Die Sonne scheint durch den Elefantenregen und malt einen großen Regenbogen. Der Hase Dippe Dapp sitzt mittendrin und freut sich.
Die Katze Kati und ihre Freunde gehen vorbei und staunen. Wie schön!, sagen sie.
Lauter Flauschi-Hunde rufen: Wo kommt bloß dieses Wasser her?
Das macht der Elefant!, sagt Hasi 2. Er klettert auf den Regenbogen und sucht sich einen Platz, damit der nicht besetzt wird.
Der Wolf Erwin ruft: Was fällt dir ein, du machst uns alle nass!
Egal, sagt Däsch. Alle lieben doch den Regenbogen.
Ooooooh!, staunt der Hund Belli.
Der Waschbär Pünktchen springt vor Freude in die Luft. Fast bis in den Himmel.
Alle fangen ein paar Sterne für eine Party.
Sie machen ein Feuer und braten Marshmallows. Sie machen Musik und tanzen. Sie essen Kuchen und trinken Tee und Punsch.
Und die Sterne leuchten hell auf ihrer Party.

parallax background
Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.