parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Unterwegs mit dem Lesetroll
  • Bündnispartner 1: Friedrich-Spee-Gymnasium Trier, Mäusheckerweg 1, 54293 Trier
  • Bündnispartner 2: Jugendtreff Ehrang-Quint e.V., Merowingerstraße 66, 54293 Trier
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg e.V., Saarstraße 21, 54290 Trier
  • Autorenpate: Hanna Jansen
  • Zeitraum: 01.01.2018 - 31.12.2018
  • Format: Modul 1 (ganzjährig)
  • Ort: Trier
  • Bundesland: Rheinland-Pfalz
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 51


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 51

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 51

 

Projektbeschreibung

Das Bündnis stellt das Nachfolgebündnis zu dem Trier-Ehranger Bildungsbündnis 2013 bis 2017 dar. In dem neuen Bündnis werden die sehr positiven Erfahrungen der ersten Bündnisse, die zusammenfassend in den Bündnisbüchern dargestellt werden, vertieft und ausgebaut.

Im Sinne von Nachhaltigkeit wird die Lesemotivation und die Lese- und Schreibkompetenzen der Kinder und Jugendlichen und deren persönliche Entwicklungen, die über die Bündnisdauer sehr positiv verlaufen sind, erhalten und weiter entwickelt. Dazu werden auch die personalen Verbindungen der Kinder und Jugendlichen zu den Autoren unseres Bündnisses weiter aufrechterhalten und stärken. Zusätzlich werden die guten bestehenden Kontakte in die Ortsgemeinde Ehrang und die angrenzenden Ortsgemeinden Biewer, Quint, Pfalzel und Kordel vertieft.

Unsere Bündnisarbeit wird schwerpunktmäßig in den Altersstufen 8, 10 und 12 umgesetzt. Die Grundschulen der oben genannten Ortsgemeinden werden in dem Nachfolgebündnis wieder als Kooperations-Partner teilnehmen. Mit Hanna Jansen konnten wir als Hauptpatenautorin eine sehr qualifizierte Autorin gewinnen, die sich ausgiebig über das Bildungsbündnis Trier-Ehrang und das Projekt „Kultur macht stark“ informiert hat und sehr an der Weiterentwicklung des Bildungsbündnisses Trier-Ehrang durch innovative Leseförderungsmaßnahmen interessiert ist und ihre große Erfahrung als Autorin und Leiterin von Schreibwerkstätten auch in das Bündnis einbringen wird.

Wir können auf die sehr guten Erfahrungen mit Hanna Jansen in dem Bildungsbündnis 2017 „Flieg, mein Pinguin, flieg!“ zurückgreifen. Wir haben mit Hanna Jansen und den Bündnispartnern, die das Bündnis unbedingt fortführen wollen, dieses Grundkonzept für das Bündnis 2018 entworfen: Hanna Jansen schreibt eine Rahmengeschichte „Unterwegs mit dem Lesetroll“. In dieser Geschichte besucht der Lesetroll die Kinder und Jugendlichen des Bildungsbündnisses und fragt sie nach ihrem Lieblingsbuch. Mit seinen besonderen Fähigkeiten kann der Lesetroll als eine weitere Figur in das Buch einsteigen; die Kinder haben jetzt die Gelegenheit, die Geschichte mit dem Lesetroll weiter zu erzählen.

 

Bilder

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 51


3. Ankunft in Trier

Als das große Familienauto hielt, schlug Skimper die Augen auf. Auf der langen Fahrt durch Deutschland war er irgendwann tief eingeschlafen. Er hatte von Schweden und seiner Trollfamilie geträumt, von der Meeresbucht und dem Wald, wo er zu Hause war, und es war ihm ein wenig schwer ums Herz geworden.

„Da sind wir!“, sagte Nike. „Wir wohnen ganz oben.“ Skimper schaute auf den großen, hohen Hauskasten mit zahllosen Fenstern, vor dem das Auto angehalten hatte, und stellte fest, dass es nebenan und gegenüber noch mehr solcher Kästen gab. Hier sollte er jetzt bleiben?

Nikes Eltern holten das Gepäck aus dem Kofferraum. Auch Nike nahm ihren kleinen Koffer und den Rucksack und gemeinsam stiegen sie die endlos lange Treppe bis in den obersten Stock hinauf. Skimper schwitzte und keuchte. So ein enges Treppenhaus mit einer langen Treppe kannte er nicht, er hatte das Gefühl, eingesperrt zu sein.

Oben angekommen schloss Nikes Vater die Wohnungstür auf und im selben Moment öffnete sich auch die Tür zur Nachbarwohnung. Ein schwarzes, pelziges Ungetüm schoss Schwanz wedelnd auf Nike zu, sprang an ihr hoch und leckte ihr durchs Gesicht. „Hilfe!“, schrie Skimper und verkroch sich hinter Nikes Beinen. Nike lachte. „Das ist Oskar, unser Labrador! Leider musste er während des Urlaubs bei unseren Nachbarn bleiben. Ich habe ihn vermisst. Er ist sooo lieb! Du brauchst keine Angst vor ihm zu haben, Skimper!“ Sie tätschelte dem Ungetüm den Kopf. Aber Skimper blieb vorsichtshalber, wo er war. Erst als Oskar mit treudoofem Blick langsam hinter Nike her zu ihrem Zimmer trottete, wagte es der Troll, ihnen zu folgen.

In Nikes Zimmer fühlte er sich sofort zu Hause. Es war nicht sehr groß und wirkte fast wie eine Höhle. Die Wände waren dunkelblau gestrichen, drei Holzregale, vollgestopft mit Büchern, standen auf der einen Seite und auf der anderen befand sich Nikes Bett. Darauf lag eine knallbunte Decke mit Blumen, Bäumen, Vögeln und Schmetterlingen. Skimper glaubte, die Vögel zwitschern zu hören, roch den Wald und die Blumen und sah die Schmetterlinge fliegen. „Hier ist es richtig schön trollig“, murmelte er. Nike hob ihn aufs Bett, wo er sich mitten auf der Decke ausstreckte, wie auf einer Wiese. Sie setzte sich zu ihm und Oskar rollte sich mit einem zufriedenen Seufzer auf dem Fußboden zusammen. „Es ist schön, wieder zu Hause zu sein“, sagte Nike.

„Ja, hier kann man es aushalten“, stimmte Skimper zu.

Nelly Gindorf, 11 Jahre (Zemmer)

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.