Hergehört! Harzpoesie

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Hergehört! Harzpoesie
  • Bündnispartner 1: Gleimhaus Halberstadt, Domplatz 31, 38820 Halberstadt
  • Bündnispartner 2: Förderverein W. Busch Schule Wasserleben e.V., Kampstraße 7, 38889 Wienrode
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e.V., Paracelsusstr. 2b, 06114 Halle (Saale)
  • Autorenpate: Aron Boks, Jahrgang 1997, geboren in Wernigerode, ist Slam Poet, Moderator und Autor. Mit seinen Texten bereist er den gesamten deutschsprachigen Raum. Er schreibt für diverse Zeitungen und Magazine und ist Mitbegründer der Band das Zappelnde Tanzorchester.
    2019 erhielt er den Klopstock Förderpreis für Neue Literatur des Landes Sachsen-Anhalt.
  • Zeitraum: 01.02.2021 - 31.03.2021
  • Format: Modul 3 (kurzzeitig)
  • Ort: Landkreis Harz
  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 235


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

  • Folgt

Download des Buchs (PDF)

Für diese Maßnahme ist auf Grund der kurzen Dauer keine Publikation vorgesehen. Texte und Bilder des Projektes finden Sie weiter unten.

 

Projektbeschreibung

Poetry Slam ist ein moderner Dichter*innenwettstreit, bei dem jede*r mitmachen kann.

Über Themen des Schreibens und des Poetry Slam nachzudenken, ist jedem zugänglich, da es die Themen unseres Lebens sind, die uns als Zuhörer*innen, Leser*innen und Gesprächspartner berühren. Es sind solche Themen, die sich drängen herauszutreten und gehört zu werden und eigentlich in jedem verborgen liegen. Manche Menschen wissen darum und auch, dass sie diesen Themen Ausdruck verleihen wollen; anderen fehlt wiederum die Idee zum Ausdruck und für manche eröffnet sich beim Kennenlernen des spielerischen Umgangs mit Sprache eine ganz neue Welt.

Der Workshop Leiter Aron Boks wurde durch Poetry Slam auf seine ganz eigene Weise verzaubert. Er ist im jugendlichen Alter mit dem Bühnenformat in Berührung gekommen. Im Harz, wo er bis zu seinem Abitur gelebt hat, war Poetry Slam noch recht unbekannt. Die letzten Jahre seiner Gymnasialzeit waren auf einmal von einem ganz neuen Interesse und einer sinnstiftenden Idee unterstützt: Schreiben, Üben, Auftreten. Dabei war es nicht vorausgesetzt, dass damit, aber die Kompetenzen, die dabei mittrainiert werden können, sind überdauernd: Ausdruckskraft, Empathie, Wortwitz und Sensibilität. Auch wird es Sprachinteressierten mit Poetry Slam im Vergleich zu anderen Literaturformaten (und/oder Ausschreibungen oder Wettbewerben) zu schreiben, Feedback zu bekommen und vor allem: gehört zu werden.

Theoretisch ist es möglich: morgens einen Text zu schreiben, Mittags damit aufzutreten und Abends zu performen. Diese Möglichkeit macht Poetry Slam wahrscheinlich zur schnellsten aller Literaturformen. Dennoch ist dies aber fast nur in den deutschen Großstädten vorhanden, die an fast jedem Tag der Woche einen Poetry Slam veranstalten können.
In ländlichen Regionen, wie dem Harz, sind die kulturellen Maßnahmen oft begrenzt. So musste auch Aron Boks für seine ersten Poetry Slams erst nach Magdeburg, oder Hannover fahren und war ohne ein Auto oder Schlafmöglichkeiten in seinen Möglichkeiten begrenzt. Das hat jedoch seine Begeisterung nicht zurückgedrängt, im Gegenteil. Er hat einen Sinn gefunden, weiterzuschreiben und eine neue Aufgabe in seinem jungen Leben. Er wollte sich weiter entwickeln und seiner sprachlichen Neugier Ausdruck zu verleihen. Seitdem ist er überzeugt davon, dass diese Form der Sinnstiftung Kindern und Jugendlichen, gerade in kulturärmeren Regionen, eine große Stütze in der geistigen und sozialen Entwicklung bieten kann. So möchte er auch andere dazu einladen, einen Perspektivenwechsel im Umgang mit Sprache zu versuchen.
„Schläft ein Lied in allen Dingen“, schrieb Eichendorff. Dieser Vers trägt bis heute Gültigkeit. In jedem Stück Alltag steckt Poesie, auch wenn wir es nicht immer bemerken. Aber genau das macht Sprache so vielfältig und zu einem leicht greifbaren Werkzeug, mit dem es Spaß machen kann zu arbeiten. Die Teilnehmer lernen auf spielerische Weise, ihre persönlichen Ideen und Themen zu finden. Durch einen Perspektivenwechsel kann manchmal schon etwas Besonderes aus einem alltäglichen Gegenstand zu machen.

Poetry Slammer Aron Boks ist es wichtig, anderen Kindern und Jugendlichen diesen Zugang zur Sprache zu zeigen und miteinander zu erarbeiten, wie viel Spaß es machen kann, sich auszudrücken. Sprache ist vielfältig, wie unsere Gesellschaft. Eines seiner Hauptinteressengebiete sind „Randgruppen“ und Perspektiven fernab des Mainstreams (wie etwa Menschen, die nicht in der Großstadt leben) und wie sie die Gesellschaft wahrnehmen und sie in ihren Worten beschreiben können. Und was daraus für Kunst entstehen kann.

 

Bilder

Folgen

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 235

Folgen

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.