Jeder geliebte Gegenstand ist der Mittelpunkt eines Paradieses

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Jeder geliebte Gegenstand ist der Mittelpunkt eines Paradieses
  • Bündnispartner 1: Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, Nikolaistraße 13, 06667 Weißenfels
  • Bündnispartner 2: Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. Nikolaistraße 13, 06667 Weißenfels
  • Bündnispartner 3: Literaturkreis Novalis e.V. Klosterstraße 24, 06667 Weißenfels
  • Bündnispartner 4: Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e.V., Paracelsusstr. 2b, 06114 Halle
  • Autorenpatin: Simone Trieder, geboren am 10. Februar 1959 in Quedlinburg,
    Pädagogikstudium in Rostock,
    von 1982 bis 1991 Regieassistentin in Zwickau, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) und Halle,
    seit 1992 freiberufliche Autorin, auch journalistisch tätig.
    2004 Stipendiatin in Baltic Centre for Writers and Translaters in Visby/Schweden
    2005 Stadtschreiberin Halle/Saale
    2008 Stipendiatin Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop
    2008, 2012 und 2017 Stipendiatin Kunststiftung Sachsen-Anhalt
    Zahlreiche Bücher, Erfahrung in Workshops seit über 10 Jahren. Interesse auch an Erarbeitung von Theaterstücken mit Schülern
  • Zeitraum: 01.01.2020 - 31.12.2020
  • Format: Modul 1 (ganzjährig)
  • Ort: Weißenfels
  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 229


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

  • Folgt

Download des Buchs (PDF)

Autorenpatenschaft Nr. 229 Folgt

Cover der Autorenpatenschaft Nr. 229 Folgt

 

Projektbeschreibung

Anhand dieses Novalis-Zitats wollen wir mit diesem Projekt die Entdeckungsreise zu Weißenfelser Persönlichkeiten der Kulturgeschichte unternehmen. Wir wollen ihre Wohnorte besuchen, die Treppen hinaufsteigen, die sie benutzt haben, die Instrumente berühren und hören, an denen komponiert wurde. In Ansätzen soll auch vermittelt werden, wie man „mehr“ herausfinden – recherchieren – kann, z.B. im Stadtarchiv und im Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg. In den Schreibrunden werden die Begegnungen und Erfahrungen verarbeitet, jede/r nimmt sich einen geliebten Gegenstand aus der Entdeckungsreise vor. Nun werden die Schüler angeregt, mit der eigenen Kreativität umzugehen, in dem sie einen Aspekt aus dem Leben von Schütz oder Novalis erzählerisch ausschmücken.

Denkbar sind auch fiktive Begegnungen, etwa Novalis mit Courths-Mahler (die ihre Kindheit in Weißenfels verbrachte) oder der durch Italien und Dänemark gereiste Schütz mit dem Europa-Wanderer Seume (der unweit von Weißenfels im Dorf Poserna geboren wurde), oder auch reale Begegnungen, die literarisch neu ergründet werden sollen, wie beispielsweise die Freundschaft zwischen Fanny Tarnow und Louise von François oder zwischen Novalis und Karoline Luise Brachmann.

 

Bilder

Folgen

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 229


Folgen

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.