Kinder der Welt

parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Kinder der Welt
  • Bündnispartner 1: Kulturfabrik Bibliothek, Stadt- und Kreisbibliothek, Gerikestraße 3 a, 39340 Haldensleben
  • Bündnispartner 2: Stadt Haldensleben, Markt 20-22, 39340 Haldensleben
  • Bündnispartner 3: Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt e. V., Paracelsusstr. 2b, 06114 Halle
  • Autorenpate: Karsten Steinmetz ist Buchautor und vermittelt unterschiedliche Themen an Kinder- und Jugendliche mit unterschiedlichen Gattungen. Er schreibt sowohl Prosa, Lyrik, Kurzgeschichten und Spoken Words. Er hat creative Writing in Savannah in den Vereinigten Staaten von Amerika studiert. Er hat sowohl in Zeitschriften als auch bereits ein erstes Buch publiziert. Er hat für den Friedrich Bödecker Kreis Sachsen-Anhalt bereits mehrere Workshops mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt.
  • Zeitraum: 01.11.2020 - 30.11.2020
  • Format: Modul 3 (kurzzeitig)
  • Ort: Haldensleben
  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 221


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Download des Buchs (PDF)

Für diese Maßnahme ist auf Grund der kurzen Dauer keine Publikation vorgesehen. Texte und Bilder des Projektes finden Sie weiter unten.

 

Projektbeschreibung

Das für Kinder in Haldensleben besonders attraktive Thema „Kinder der Welt“ bietet sehr viele thematische Impulse und eine große Bandbreite zur Interpretation, die wir innerhalb der Schreibwerkstatt systematisch erkunden wollen. Sie werden zusammen mit Kindern aus Ghana Geschichten schreiben. In verschiedenen Themenblocks sollen interkulturelle Ausprägungen erforscht werden, die von der fantasieanregenden Welt des Reisens, Besuchens, internationale Freundschaft führen, andere Kulturen kennenlernen und des Entdeckens über die inspirierende interkulturelle Realität der Alltagserfahrungen bis hin zu der Frage reichen: Wohin möchte ich einmal reisen? Was werde ich dort sehen? Wem werde ich begegnen? Was sind Freunde und wie werden Freundschaften geführt? Wie wird die Zukunft aussehen? Was passiert mit der Welt um uns herum? Kann ein Kind in einem anderen Land mein Freund sein? Was sind die unterschiedlichen Kulturen der Welt?

Zum anderen sollen unterschiedlichste Formen der kreativen Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema (möglichst spielerisch!) ausprobiert und auch miteinander kombiniert werden. Es soll geplappert, geschrieben, gespielt, gemalt, gebastelt und geschauspielert werden mit Blick auf die Zukunft und den Reichtum der Welt. Neben regelmäßigem Vorlesen und vielen mündlichen Sprachspielen, sollen Geschichten, Gedichte, Tagebucheinträge oder Zeitungsberichte entstehen – zum Teil als Einzel-, Paar- oder auch Gruppenarbeit. Dabei soll das Motto „Kinder der Welt“ als thematisches Dach fungieren, ohne zwanghaft oder letztlich langweilig zu werden. Regelmäßig werden auch thematisch losgelöste Sprachspiele stattfinden. Und stets wird die Freiheit gewährleistet sein, dass die Kinder Themen, die ihnen auf dem Herzen liegen, auch bearbeiten können.

 

Bilder

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 221


Hallo ich heiße Luna. Ich möchte euch heute eine Geschichte erzählen.
Sie heißt: „Das Rätsel“
Eines Tages passierte es, dass meine Freundin Mia angeflogen kam. Meine andere Freundin Jella kam kam über die Dächer der Stadt gesprungen. Sie erzählten mir beide, dass Karsten und Thomas weg sind. Dann haben wir überall gesucht, aber wir haben keine Spur von ihnen entdeckt. Da kam ein Auto angefahren. Wir fragten uns „Wer ist denn in dem Auto?“ Die Autotür öffnete sich. Karsten und Thomas stiegen aus. „Wo wart ihr denn?“ fragten uns die beiden. „ Wir wollten euch die Stadt, in der wir leben, zeigen. Dazu hatten wir euch eingeladen. Habt ihr das vergessen?“ „Ach so das. Ja das haben wir leider vergessen.“ Dann hatte Jella eine gute Idee. Da aus unserer Verabredung leider nichts wurde, was haltet ihr von einem Ausflug nach Sambia? Dort leben viele nette Kinder. Mit denen könnten wir spielen.“ Und so machten wir uns auf die Reise… Da wir alle geheime Kräfte hatten waren wir ganz schnell dort. Wir konnten viele Tiere sehen und lernten Kinder kennen. Meine neue Freundin heißt Neria. Die Zeit verging ganz schnell und wir mußten wieder nach Hause.
Alva Krause / 7 Jahre alt

Ich bin mit meiner Freundin Pia um die Wette geritten. Als wir an einem Zaun ankamen, stand da ein Mädchen. Es sah anders aus als wir. Ich fragte sie, wie sie heißt. Ihre Antwort war Bläsing. Sie erzählte uns woher sie kommt und das es in ihrem Land einen Zauberwald gibt. In dem Zauberwald gab es ganz viel Gemüse, was gehen konnte. Da wollte ich unbedingt mal hin. Bläsing hatte einen Zaubermantel. Sie nahm mich mit unter ihren Mantel und auf einmal waren wir in dem Zauberwald. Die Bäume konnten sprechen und lachen. Die Wolken sahen auch lustig aus. Mit einem Mal war es Nacht. Es war ganz schön gruselig. Doch was war das? Der Weihnachtsmann stand vor uns. Wir fragten den Weihnachtsmann, wo er wohnt und wo die Geschenke sind. Er sagte: „Ich wohne am Nordpol und die Geschenke sind hier in dem großen Sack.“ Er hat uns dann unsere Geschenke gegeben und wir haben uns mega gefreut. Auf einmal war der Weihnachtsmann weg. Wir wanderten noch ein wenig durch den Zauberwald und waren glücklich. Ich und Bläsing erzählten viel miteinander. Meine Mama rief: „Durda aufstehen!“ Ich wurde wach und merkte, dass ich einen schönen Traum hatte.
Durda Patkovic/ 8 Jahre alt

Meine Reise nach Sambia
Ich bin nach Sambia geflogen. Dort habe ich mich mit Conwer getroffen. Er ist schon 12 Jahre alt. Ich heiße Hebun und bin 9 Jahre alt. Conwer sagte mir, dass sein Hobby Fußball spielen ist. Ich spiele mit meinen Freunden auch öfter Fußball. Wir erzählten noch ganz lange. Conwer zeigte mir ganz viele Tiere. In Sambia gibt es Elefanten, Leoparden, Krokodile, Giraffen und noch vieles mehr. Conwer und ich sind zu einer Insel gegangen. Auf der Insel lebten Piraten. Der Piratenkapitän heißt Karsten und Thomas war sein Steuermann. Sie haben ein großes Piratenschiff. Wir gingen beide an Bord und los ging unsere Reise. Auf dem Meer haben wir ganz viele Wale gesehen. Dann gab es einen mächtigen Sturm. Irgendwann kamen wir durch den Sturm und waren In Deutschland. Ich zeigte Conwer meine Schule und meine Freunde. Im Unterricht lernte er etwas deutsch. Conwer ist wieder in Sambia und wir schreiben uns oft Briefe.
Hebun Bakir/ 9 Jahre

Die Geschichte über ein Mädchen
Hallo ich bin Jella und ich fliege nach Afrika. Luna und Mia begleiten mich. Im Flugzeug erzählen wir uns ganz tolle Sachen und sind ganz gespannt auf Afrika. Nun landet das Flugzeug. Mia sagt: „ Schaut mal da sind sie schon die anderen Kinder.“ Ich antworte: „Ja, sie erwarten uns.“ Karsten und der Lehrer Edward stellen uns gegenseitig vor. Kwuango, ein Mädchen stellt sich vor. Sie ist 12 Jahre alt und liebt die Wissenschaften. Fußball mag sie auch und tanzt gerne. Ich sage: „ Hallo ich bin Lea. Mein Spitzname ist Jella.“ Kwuango fragt mich, was ich mag. Ich antworte: „ Ich mag Pferde und Katzen.“ Kwuango und die anderen zeigen uns ihre Schule. Sie sieht ganz anders aus als bei uns. Am Abend erzählen wir uns Geschichten und Märchen. Jella spielt auf ihrer Melodika vor und alle applaudieren. Leider müssen wir schon morgen wieder nach Hause fliegen. Es waren schöne Stunden. Kwuango und ich bleiben Freunde.
Lea Frohse / 8 Jahre

parallax background
Wir haben ihr Interesse geweckt?

Werden Sie
Unterstützer

Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.