parallax background
 

Projektdaten:

  • Titel: Interview mit einer Stadt
  • Bündnispartner 1: Stadt- und Kreisbibliothek Greis , Kirchplatz 4, 07973 Greiz
  • Bündnispartner 2: Kontakt Cafe OK, Kirchplatz 3, 07973 Greiz
  • Bündnispartner 3: AWO Kinder- und Jugendheim "Walter Riedel" Greiz, Goethestraße 17, 07973 Greiz
  • Bündnispartner 4: Friedrich-Bödecker-Kreis in Thüringen e. V., Magdeburger Allee 22, 99086 Erfurt
  • Autorenpate: Thilo Reffert geboren 1970 in Magdeburg, studierte zunächst mehrere Semester Medizin. Später gründete er eine Theatergruppe, studierte Theaterwissenschaften und Neuere deutsche Literatur und arbeitete als Dramaturg und Theaterpädagoge. Ab 2001 begann Reffert Theaterstücke zu schreiben. Seine Stücke wurden u. a. am Theater der Altmark Stendal, am Saarländischen Staatstheater und am Ohnsorg-Theater aufgeführt. Besondere Bekanntheit erlangte dabei das Klassenzimmerstück „Flasche leer“. Parallel arbeitet Reffert für den Rundfunk als Hörspielautor, schrieb u. a. eine Krimi-Reihe über den liebenswerten Chaoten Tom Felski und ist Autor des Radio Tatorts für den MDR. 2010 wurde er mit dem wichtigsten deutschen Hörspielpreis, dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Im Jahr 2010 erschien sein erstes Kinderbuch „Nina und Paul“. Die Hörspielfassung von „Nina und Paul“ (Produktion: Deutschlandradio Kultur) wurde mit dem Deutschen Kinder-Hörspielpreis ausgezeichnet. Das 2012 erschienene Kinderbuch „Australien, ich komme“ ist von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zum Buch des Monats Juni 2012 gekürt worden.[1] Sein Klassenzimmerdrama Nina und Paul erhielt 2013 den Mülheimer Kinderstückepreis.
  • Zeitraum: 20.08.2018 - 31.10.2018
  • Format: Modul 3 (kurzzeitig)
  • Ort: Greiz
  • Bundesland: Thüringen
 

Downloads und Presselinks zur Autorenpatenschaft Nr. 67


Über nachfolgende Links können Sie sich Pressemitteilungen anschauen und das Buch mit den Projektergebnissen nach Fertigstellung als PDF runterladen. Zur Ansicht wird ein PDF Reader benötigt.

Presse

Download des Buchs (PDF)

Für diese Maßnahme ist auf Grund der kurzen Dauer keine Publikation vorgesehen. Texte und Bilder des Projektes finden Sie weiter unten.

 

Projektbeschreibung

Im letzten Jahr veröffentlichte Thilo Reffert mit „Fünf Gramm Glück“ die Lebensgeschichte einer Brotdose – erzählt von ihr selbst. In vielen Begegnungen seinen jungen Leser*innen hat der Autor seitdem die Erfahrung gemacht, dass Kinder den Reiz und die Ergiebigkeit dieser erzählerischen Verabredung schon nach wenigen Worten erfassen. Und Kinder können wunderbar weitere Episoden aus dem Leben von Brotdosen erfinden.

Schon am 24. Dezember 1954 hatte Heinrich Böll eine entfernte Verwandte der Brotdose zum Leben erweckt. In der Geschichte „Schicksal einer henkellosen Tasse“ ließ Böll an einem Heiligabend auf dem Fensterbrett eben jene Tasse ohne Henkel ihr bewegtes Schicksal memorieren.

Die Idee für das Kurzzeitmodul ist nun, in Greiz nach weiteren Verwandten der Tasse und der Brotdose zu suchen. Thilo Reffert wird mit den Teilnehmern des Workshops nach Objekten suchen, im öffentlichen Raum oder ganz privat, und mit den Kindern gemeinsam deren Geschichte erfinden und literarisch umsetzen.

Es können dabei verschiedene Erzählweisen und -formen eingesetzt werden; die Memoiren, wie sie Tasse und Brotdose in Gedanken verfassen, sind nur eine Möglichkeit. Denkbar sind dialogische Formen oder Interviews, lyrische Mittel bis hin zum Gesang. So werden die Workshopteilnehmer*innen ihre Stadt Greiz zum Leben erwecken. Dazu werden Ton- und Bildaufnahmen eingesetzt. Die grafische Gestaltung kann von der schnellen Skizze bis zu Comics oder Storyboard reichen.

Solche Art Belebung (Animation) der Gegenstände öffnet die Phantasie der Kinder und fördert ihre Bereitschaft, sich literarisch zu engagieren. Wie bei der Brotdose und der Tasse geht es natürlich um die Geschichten der Kinder, um ihr Erleben und ihre Reflexion der Welt, in der sie leben. Indem die Kinder unbelebten Dingen ein Leben einhauchen, teilen sie etwas von sich mit. Und das kann dann bewegend oder albern sein, es ist in jedem Fall überraschend und aufschlussreich für sie selbst, für die anderen Teilnehmer*innen und das spätere Publikum.

 

Bilder

Fotos: Streifenblicke

 

Texte der Autorenpatenschaft Nr. 67


Einen Teil der entstandenen Texte können Sie hier eingesprochen von den Autor*innen hören.

  • Das Kastanienblatt (Audiodatei)
  • Der Kunstrasen (Audiodatei)
  • Das Polizeiauto (Audiodatei)
  • parallax background
    Wir haben ihr Interesse geweckt?

    Werden Sie
    Unterstützer

    Wir freuen uns immer über hilfreiche Unterstützung, die es uns ermöglicht unsere Projekte fortzusetzen. Wenn Sie also Unterstützer werden wollen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.